• Einblicke ins Feld

Gerne gebe ich hier ein kleine Einblicke von verschiedenen Lesungen im Feld – natürlich ohne Namen.
Es ist immer wieder erstaunlich, welche Informationen kommen. Manchmal scheint es auf den ersten Blick abstrakt, doch dann gehen wir im Feld den Weg miteinander und es zeigen sich Lösungen, an die wir sonst nicht gekommen sind.
Auch zeige ich ein paar erstaunliche Ergebnisse, wenn wir die Zahlenreihen von Grigori Grabovoi anwenden.

feld-lesen

  • Ein Handy funktionierte nicht mehr. Nichts tat sich, nicht mal ein- oder ausschalten ging, auch nicht, nachdem der Akku raus genommen und wieder eingesetzt wurde. Alles probiert, irgendwann aufgegeben. Dann kam die Idee, die Zahlenfolgen 444…744 (Heilung elektrischer Geräte) auf einen Zettel in einen Kreis zu schreiben. Diesen Zettel unter das Handy gelegt. Nichts erwartet… es lag auf dem Schreibtisch und ich habe wie gewohnt meine Arbeit getan.
    Plötzlich sah ich im Augenwinkel, wie das Handy startete, ohne dass ich etwas getan habe. Ich war sehr erstaunt und beobachtete nur. „ES“ hat alles mögliche gemacht, ist hochgefahren (ohne dass ich den PIN überhaupt eingegeben hätte), hat irgendwelche merkwürdigen Dinge gemacht (ich weiß nicht was), ist wieder runter gefahren und noch mal gestartet… das alles, ohne dass ich es berührt hätte! Es war schon sehr „spuky“ 😉 Stunden später, als es „ruhig“ war, nahm ich das Handy in die Hand und schaute, ob ich es wieder bedienen konnte. Ja, es ging! Alles perfekt. Ein Wunder? Oder wirklich die Kraft der Zahlen?

– Ein Wunder ist leichter zu wiederholen, als zu erklären. Christian Friedrich Hebbel –

  • Ähnliches geschah mit meinem Headset vom Telefon einer älteren Telefonanlage. Es funktionierte nach vielen Jahren in Gebrauch nicht mehr. Nur lautes Rauschen war zu hören. Ich legte das Headset in die Schublade, wo es Monate vor sich hin ruhte 🙂 Wegschmeißen wollte ich es nicht. Ein neues war nicht zu finden, da nichts an diese alte Anlage passte. Als dann die Grabovoi Zahl 444…744 in mein Leben kam ;-), holte ich das Headset wieder raus, schloss es an und ja, es rauschte. Also den Zettel mit Kreis gemalt, Zahl rein und Headset drauf gelegt. So ließ ich es ein paar Tage „wirken“ ;-). Dann probierte ich… und wow… es ging… wie neu! Ich war und bin noch begeistert und gab diese Zahl im Bekanntenkreis emsig weiter. Auch dort hörten wir mehr als erstaunliche Ergebnisse! Probier es selbst, es funktioniert!

– Wer staunen kann, lernt sehen. Erhard Blanck –

  • An einem Morgen goß ich mir kochendes Teewasser über meine linke Hand. Schmerz, Rötung,… alles was dazu gehört. Nach ein paar Minuten fiel mir die Erste-Hilfe-Sphäre mit den Grabovoi-Zahlen ein und wendete sie sofort an. Der Schmerz ließ nach. Nach wenigen Stunden war nichts mehr zu spüren oder sehen! Eine verbrannte Hand sieht „eigentlich“ anders aus. Am nächsten Morgen unter der Dusche, dachte ich, ob das denn überhaupt so schlimm war, da ich ja nichts mehr spürte. Augenblicklich schoß mir ein Schmerz in meine linke Hand, da wusste ich sofort: alles klar, ich bin dankbar, danke, danke, danke. Und alles war wieder gut. Ist das wow!

– Alle sagten: Das geht nicht. Da kam jemand, der das nicht wusste und tat es einfach. –

  • Eine sehr feinfühlige Frau hatte seit langer Zeit immer wieder starke Migräne und war in diesen Momenten nicht mehr fähig, irgend etwas zu tun. In der Lesung erkannten wir das Thema, korrigierten es und seit dem ist diese Frau gesund. DANKE!

– Das wichtigste für uns, ist jemand, der uns dazu bringt,
dass zu tun wozu wir fähig sind. Ralph W. Emerson –
.

  • Ein Mann fühlte starke Energieattacken von Menschen, die ihm nicht gut gesonnen waren. Immer wieder verlor er an Kraft und Energie. Bis er die Spiegel anwendetet, die ihm vom Feld angeboten wurden. Von einer Sekunde auf die andere, war er wieder in seiner Kraft. Er war begeistert – im wahrsten Sinne des Wortes.


    – Es gilt die Kräfte zu wecken, die in uns stecken.  Dr. Joseph Murphy –

  • Eine liebe Frau kam wegen ihrer beruflichen Situation zu mir. Sie fragte, ob ihr Job der richtige für sie sei. Die Antwort, die sie bereits fühlte, war nein. Auf die Frage, was denn das Richtige sei, kamen sehr viele, sehr schöne Informationen. Die Frau FÜHLTE ihre eigene Wahrheit, alles passte und sie wurde zunehmend ruhig und fröhlich. Hilfreiche Tipps für die Umsetzung und die Gewissheit, jetzt auf dem richtigen Weg zu sein, machten diese Lesung sehr wertvoll für sie – und für alle Beteiligten 🙂


    – Jeder von uns ist allwissend.
    Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen,
    um unserer eigenen Weisheit zu lauschen. Das Herz kennt den Weg. Buddha –

  • Eine Dame hatte Krebs und hat vor der Lesung bewusst die Chemo gewählt. In der Lesung konnte sie erkennen, woher der Krebs kam, was ihr noch hilft bei der Gesundwerdung und wie sie diesen Weg für sich bestmöglich geht. Direkt bei und auch nach der Lesung ging es ihr schon sehr viel besser. Alles wurde klarer und leichter, denn sie hat sich ihre Themen angeschaut und geklärt. Welch wunderschönes Erlebnis. Ich wünsche ihr weiterhin die göttlich beste Gesundheit.

  – Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein! Voltaire –

 

  • Ein älterer Herr, sehr weise, sehr „weit“ auf seinem spirituellen Weg, suchte noch nach „höheren“ Antworten. Er erkannte in einer Lesung, dass all diese Antworten in ihm selbst sind und er gab sich die Erlaubnis, sie wahrzunehmen. Die Energie, die in dieser Lesung floss war gigantisch… ein wahres Miteinander… ein wirkliches Erkennen. Wir waren beide tief berührt und dankbar.

– Wenn wir unser eigenes Licht erscheinen lassen,
geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis dasselbe zu tun. Nelson Mandela –

 

  • Ein Mann fragte die Urquelle, was er beruflich tun könne, um größeren finanziellen Erfolg zu haben. Es kamen ganz konkrete Dinge, die er tun könne. Es fing an mit dem Nutzen für andere Menschen und den wahren Fähigkeiten dieses Mannes. Es zeigte sich die wahre Zielgruppe und Wege, mit diesen in Kontakt zu kommen. Ganz deutlich wurden Puzzlesteinchen, die vorher fehlten und jetzt wurde klar, wo sie hin gehören.  So viele konkrete Antworten für das „3-D-Leben“ – es war wowglaublich! Der Mann ging voller Ideen und voller Schaffenskraft ans Werk 🙂

– Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen. Henry Ford –

 

  • In letzter Zeit geht es vermehrt darum, zu erkennen, wer wir sind, woher wir kommen. Ich darf die Menschen an Orte führen, in Ebenen, die sie vorher nie wahrgenommen haben und plötzlich ERLEBEN, dass dort sehr hohe Energien und wunderbare, heilsame Antworten auf sie warteten. Das wiederum erzeugt sehr oft, sehr viel „Gänsehaut“, viele OH’s… und AH’s… und auch Tränen… Tränen der Freude, des Erkennens… Ich bin sehr dankbar, dass ich die Menschen dorthin begleiten darf.

– Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist. Ben Gurion –

 

  • Eine Frau, sehr unsicher und zurückhaltend… In einer Lesung zeigte sich ein Zwilling. Auf meine Frage, ob sie einen Zwilling hätte, verneinte sie. Auch das Feld zeigte keinen echten Zwilling… Da kam die Frage, welches Sternzeichen sie ist? Zwilling! OK, jetzt war klar, wohin die Reise ging, was zu tun war. Ihr anderes Selbst, ihr starker, selbstbewusster Zwilling wurde erkannt, integriert und konnte von nun an bei ihr sein.

– Wunder sind viel häufiger als allgemein angenommen und geschehen den Menschen,
die die Macht ihres Unterbewusstseins nutzen. Dr. Joseph Murphy –

 

  • Ein anderes Zwillingsthema: wieder eine Frau, die schon viel spirituelle, energetische Aufarbeitung gemacht hat. Doch immer noch war eine große, tiefe Traurigkeit da. Während einer Lesung zeigte sich deutlich, dass auch sie während der Schwangerschaft einen Zwillingsbruder hatte. Dieser kam nicht mit auf die Welt, aber er übernahm unbewusst ihre Führung. Und das konnte nicht wirklich gut gehen. Wir konnten dieses Thema wunderbar beleuchten und in die Heilung bringen. Der Frau wurde so viel klar und bewusst, endlich war DIE Antwort da. Es war sehr, sehr berührend und ich bin dankbar für die göttliche Führung, die so etwas erst möglich macht.

 – Wir müssen erkennen, daß das Morgen in unserem Heute liegt. Martin Luther King –

 

  • Es ging um eine Katze, die die anderen Katzen im Haus gerne prügelte. Ich sprach mit der Katze. Sie sagte ganz klar und deutlich, um was es wirklich ging. Die Katze wollte aufmerksam machen, was bei der Hausdame geklärt werden durfte. Die Frau klärte es sofort während der Lesung und die Katze zeigte augenblicklich ein anderes Verhalten.

 – Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will. Albert Einstein –

 

  • Ein junges Mädchen oder besser eine junge Frau war unglücklich in ihrem Job. Es kam die Frage nach ihrer Berufung. Ich nehme die Menschen oft mit ins Feld, so dass sie selbst die Erfahrungen machen können und die Antworten erspüren. Das Mädchen konnte sich ihre Fragen während der Lesung fast komplett selbst beantworten und ging voller Freude und Selbstsicherheit an die Umsetzung ihrer Berufung.

– Die mächtigste Kraft der Welt ist eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Voltaire –

 

  • Eine Frau erzählte, dass sie mit ihrem Mann nicht mehr viel gemeinsam hat, ob vielleicht sogar eine Trennung ansteht. Auch da hat das Feld wunderbare Unterstützung gegeben. Das Blatt hat sich komplett gewendet, die zwei haben wieder einen gemeinsamen Nenner.

– Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen. Mahatma Gandhi –

 

  • Ein Vater hatte alles andere als ein gutes Verhältnis zu seinem Sohn. Schnell war klar, worum es wirklich ging und was der Vater tun kann. Die Antworten liegen alle in uns, die Kunst ist, sie zu ent-decken und sie anzuwenden. Dann sind Wunder möglich.

– Ganz gleich in welcher Situation du bist, erinnere dich daran
„Ich habe eine Wahl“. – Deepak Chopra –

 
  • Ein Mann hat nachts kaum noch geschlafen. Erst kurz vor dem Aufstehen fand er Schlaf und wachte dann müde und unausgeruht auf. In der Lesung kamen Antworten und Möglichkeiten und direkt am Abend schlief er das erste Mal seit langer Zeit wieder gut und ruhig. Seitdem ist es ihm wieder möglich, abends ins Bett zu gehen und zu schlafen.

– Erwarte immer das Beste, und das Beste wird geschehen! Dr. Joseph Murphy –

 

  • Ein Mann, der so extrem schnachte, dass er nicht mehr im Ehebett schlafen konnte, schnarcht nach der Lesung fast gar nicht mehr. Und wenn, dann so leise, ein kurzer Hinweis reicht und es ist wieder Ruhe…

– Gott hilft immer – spätestens rechtzeitig. Unbekannt –

 

  • Meine eigene Erfahrung: vor dem Kurs (wo ich das Lesen im Feld gelernt habe), hatte ich gigantische Angst, vor Gruppen zu sprechen. Diese Panik war so schlimm, dass ich mich mehr und mehr zurück zog und alles mied, wo ich mich persönlich mit anderen Menschen austauschen „musste“. In der Vorstellungsrunde beim MFL-Kurs sagte ich kurz meinen Namen und dass ich nicht vor einer Gruppe sprechen kann und gab weiter an meine Nachbarin. Ich dachte in dem Moment: „Erde tu dich auf und verschluck mich“. Am letzten Tag des Kurses saßen alle Teilnehmer wieder im Kreis und jeder sollte erzählen… Ich konnte kaum abwarten, bis ich dran war! Ich sprach locker und frei und bin riesig dankbar! Ich habe sogar Gruppenlesungen initiert, wo ICH eine Gruppe aufbaue, ins Feld gehe und für die Gruppe frage. Das wäre früher nie! möglich. Ich sage nur: DANKE DANKE DANKE!

Für einige Beispiele habe ich extra Beiträge beschrieben, da sie für viele Menschen relevant sind. Diese seht Ihr im Menü auf der rechten Seite bei „FÜR EUCH“. Viel Freude damit 🙂

ab März 2015

Advertisements